www.blafusel.de

  Home  |   Privat  |   Impressum  |   Bücher  |   Computer  |   Misc  |   OBD  |   Forum

Moboscan

Moboscan Das Handheldgerät Moboscan 8200/8400 (vermutlich von der Firma innologic hergestellt) wird von zahlreichen Anbietern umgelabelt und als Eigenmarke im Baumarkt und beim Lebensmitteldiscounter, aber auch im Internetauktionshaus vertrieben. So z. B. von Westfalia unter der Bezeichnung Wetekom FDS-5200, von Batavia unter der Nummer 5200 und von Cartrend mit der Artikelnummer 80234 oder einfach als "OBD II". Ein Blick ins Innere auf die Platine verrät aber den Ursprung. Zu beachten ist, daß es vier verschiedene Modelle gibt, die äußerlich (fast) identisch sind: 8200, 8300, 8350 und 8400. Die Modelle 83x0 eignen sich nur für Fahrzeuge von VAG. Das Modell 8200 beherrscht nicht alle OBD II Protokolle (alle außer CAN). Nur Modell 8400 beherrscht alle OBD II Protokolle inkl. CAN. Aus diesem Grund ist genau darauf achten, welche Protokolle der jeweilige Anbieter angibt. Hauptmerkmal des Gerätes ist der sehr günstige Preis um die € 40,- und das 2x8 Zeichen große Textdisplay.

Es können lediglich Fehlercodes (DTC) angezeigt und gelöscht sowie der Readinesscode und die Fahrzeug-ID (FIN/VIN) angezeigt (so weit vom Fahrzeug unterstützt) werden. Es können keine Meßwerte oder Freeze-Frame Daten ausgelesen werden! Die Anzeige der Fehlercodes beschränkt sich auf den reinen Fehlercode nach SAE. Beim Auslesen kommt es gelegentlich zu falsch angezeigten Codes: So wird z. B. "P0000" ausgegeben oder bei mehreren ECUs werden die DTCs beider ECUs willkürlich vermischt (zwei ECUs werden nicht wirklich unterstützt). Die Bedeutung des angezeigten Codes muß im mitgelieferten Infoblatt nachgelesen werden. Je nach Anbieter sind die Fehlercodes in Deutsch und/oder Englisch verfügbar. Die Liste weist aber deutliche Lücken auf und kennt nur die P-Fehlercodes des Antriebssystems (Powertrain).